Regiofactum

Das Kulturnetzwerk regiofactum widmet sich der Erforschung und Inwertsetzung der grenzübergreifenden Großregion / Grande région Saarland-Lorraine-Luxemb(o)urg-Rheinland-Pfalz-Wallonie(n) als exemplarischem Raum der Grenze rund um das Vielländereck bei Schengen an der Mosel.

Regiofactum entstand im Vorfeld der Kulturhauptstadt Europas 2007 Luxemburg und Großregion. Es vereint Gleichgesinnte und ermutigt sie zur Zusammenarbeit, mit dem Ziel, die Potenziale der Großregion als transnationaler Kunst- und Kulturlandschaft sichtbar zu machen und zu kommunizieren.

Regiofactum versteht Grenzregionen als Orte der Inspiration, der Begegnung, wo der Austausch und die Konkurrenz unterschiedlicher kultureller, politischer und ökonomischer Modelle zu neuen Ideen, Lebensentwürfen führen und zum Alltag gehören.

 

Bleibende Ergebnisse der Zusammenarbeit sind die bibliophilen, auf das Thema maßgeschneiderten, zweisprachigen Buchprojekte „Im Reich der Mitte – Berceau de la civilisation européenne moderne / Savoir-faire, Savoir-vivre“ (2007) und „Au Centre De L’Europe – Im Reich der Mitte² / Des liens et des lieux, Kulturgemeinschaft Großregion“ (2013). Die hier skizzierte europäische Erzählung präsentiert sich in der Art einer „Grand Tour“ und öffnet den Blick auf die vielen Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Mentalitäten, Sprachen, Grenzen und letztendlich das unbekannte Herzland Europas und seine Schönheit.

Die Bücher wurden und werden bis heute international rezipiert, zuletzt im Luxemburger Wort 2018.

 

Produktionsgemeinschaft

Ausgangspunkt für diese Arbeiten war die Erforschung der Glasmacherkunst in Lothringen und im Saarland. Der Wunsch einer Verortung und Inwertsetzung dieses vergessenen Produktionszweiges führte zu seiner Kontextualisierung in der Großregion.

Die Wirkung war eine doppelte:

Die Großregion profitierte von der Idee einer Kulturlandschaft und Kulturgemeinschaft, die lokal verwurzelte, internationale vernetzte Kunst der Glasmacher erhielt einen anderen Wert durch den Blick von außen und die Einbettung in einen größeren geopolitischen und kulturellen Sinnzusammenhang.

 

 

Auf dieser Grundlage entstanden zahlreiche weitere Projekte, wie gemeinsame Präsentationen, Fotofilme, Broschüren, Buchplakate, unter anderem zu den UNESCO-Welterbestätten in der Großregion. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema führte zu der These, dass die Großregion als Teil eines noch größeren, im wesentlichen linksrheinischen Grenzgebietes auf dem Weg zum bilingualen Verflechtungsraum der Kern einer noch zu entdeckenden transnationalen historischen europäischen Kulturlandschaft ist.

In diesem Sinne entstanden zuletzt eine Studie zur Kulturgemeinschaft und Kulturlandschaft Großregion im Rahmen des Berichtes der Arbeitskammer des Saarlandes an die Regierung 2017 und die Forschungsprojekte:

Cultures Transfrontalières. Portal Räume der Grenze (Portal) in Zusammenarbeit mit der Université de Lorraine und

Mémoire architecturale au miroir de la France et de l’Allemagne : L’ancienne ambassade de France en Sarre, initiiert im Rahmen der École nationale supérieure d’architecture, Nancy.

 

 

Bibliographie regiofactum / Großregion

Mémoire architecturale au miroir de la France et de l’Allemagne : L’ancienne ambassade de France en Sarre 1945 – 1955 / 2018, in : In Situ. Revue des patrimoines, Ministère de la culture (ed.), France, https://journals.openedition.org/insitu/ (2019)

Über die Grenzen hinaus. Großregion Saarland-Lorraine-Luxemb(o)urg-Rheinland-Pfalz-Wallonie(n), in: Die dritte Säule: Beiträge zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, Deutscher Kulturrat (hg.), Berlin 2018, S.369

La Sarre-Das Schlüsselland der Nachkriegszeit von 1945 – 1955, in: Bericht an die Regierung des Saarlandes 2017, Schwerpunktthema: Kultur und Kulturpolitik im Saarland, Arbeitskammer des Saarlandes (Hg.), Saarbrücken 2017, S.22-41

Die Kulturgemeinschaft der Großregion, in: Bericht an die Regierung des Saarlandes 2017, Schwerpunktthema: Kultur und Kulturpolitik im Saarland, Arbeitskammer des Saarlandes (Hg.), Saarbrücken 2017, Kap 1 + Kap. 2

Im Reich der Mitte² – Au Centre de l‘ Europe – Im Reich der Mitte, Kulturgemeinschaft Großregion, des liens et des lieux, Hartung-Gorre Verlag, regiofactum-Edition, Konstanz-Saarbrücken März 2013: Herausgegeben von Eva Mendgen, Mitarbeit von Sylvie Grimm-Hamen, Fotografien von Kai Loges und Andreas Langen.
Mit Beiträgen von Jean-Marie Pelt, Jean-Claude Juncker, Sylvie Grimm-Hamen, Eva Mendgen, Serge Ecker, Christian Wille, Johannes Becker, Andreas Gniffke, Benz H.R. Scär, Kirstin Zeyer, Francois Carbon, Anne Funke, Malte Helfer, Sven Uhrhan, Heike Ziegler-Braun, Émile Decker, Diana Godard, Christian Francois, Anke Reitz, Anja Reichert-Schick, Marcus Stölb, Waltraud Friedrich, Thomas Ultes, Martin Graff, Hervé Doucet, Franz Clément, Alain Poncelet, Thomas Gergen, Walter Delarber, Joseph Abram, Lily Portugaels, Claude Gengler, Willy Filz, Peter Lupp, Eric Pigat, Christine Dölker, Dirk Peissl, Diúnya Al-Ani, Amina Bouderbala, Mana Binz, Ulf Hangert, Tamara Dumkowa, Didier Repellin, Herbert Franke, Tilmann Otto, Monika Sonntag, Benoit van den Bossche, Nicolas Luc Villeroy, Claude Wall, Rita Darboven

„Tracing Space: Interview mit Serge Ecker, Luxemburg, und Thomas Hawranke, Köln“, in: Tracing Space, Luxemburg 2012, o.S.

„Hochkultur in Kaiserslautern, Ein Besuch in der Pfalzgalerie“, in: Saarbrücker Hefte, Sommer 2011, S.48 – 52

„Einzigartig. Spektakulär. Tatsächlich. Das Centre Pompidou – Metz“, in: Saarbrücker Hefte, Sommer 2010, S.68 – 73

„Génie du Travail – Kristallglasmacher in der Großregion Saarland Lorraine Luxembourg Rheinland-Pfalz Wallonie(n)“, in: Es ist ein unendlich Kreuz, Glas zu machen. Glashüttenarbeiter in der Fotografie: Helden? , Katalog zur Ausstellung im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Essen 2010, S.31 – 35

HTW StudiMap Saarbrücken, International Office der HTW Saarbrücken, 2010

Buchplakat „Welterbe Großregion – Le Patrimoine Mondial de la Grande Région“, Hrsg. Eva Mendgen für den Verein Kulturraum Großregion / L’association espace culturel de la Grande Région und die Staatskanzlei des Saarlandes, Abteilung Kultur, Saarbrücken + Luxembourg, regiofactum 2010

Stätten des UNESCO-Welterbes Großregion / Sites du patrimoine mondial de l’UNESCO, in: interaktiver GR-Atlas der Universität Luxemburg (2011) www.gr-atlas/lu

Buchplakat „Die Großregion entfaltet sich! La Grande Région s’affiche!“, Hrsg. Eva Mendgen für den Verein Kulturraum Großregion/ L’association espace culturel Grande Région und die Staatskanzlei des Saarlandes, Abteilung Kultur, Saarbrücken + Luxembourg, regiofactum 2009

Stätten des Glases und des Kristalls in der Großregion, in: interaktiver GR-Atlas der Universität Luxemburg Wissenschaftspreis der Großregion

Linda Schwarz – Heilige für Heute, Ausstellungskatalog KulturOrt Wintringer Kapelle, herausgegeben von Eva Mendgen und Peter Lupp, Saarbrücken 2009

„Der Warndt – SaarMoselle Avenir: eine kritische Würdigung“, in: Luxemburger Wort, Kulturbeilage „Die Warte“, 8.05.2008

„Sprung über die Grenzen in der Mitte Europas – Luxemburg und seine Nachbarn werden 2007 zur Kulturregion“, in: Stuttgarter Zeitung, 8.07.2005

„Luxemburg und die Großregion – Kulturhauptstadt Europas 2007″, in: Saarbrücker Hefte, Die saarländische Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Sommer 2005, S.19-26

„Eine Grossregion im „Herzen Europas“, in: Reformatio – Zeitschrift für Kultur, Politik, Religion, Heft 2, Juni 2005 (Rezension)

Im Reich der Mitte / Le berceau de la civilisation européenne: Savoir-faire Savoir-vivre in der Großregion/Grande Région Saarland-Lorraine-Luxembourg-Rheinland-Pfalz-Wallonie(n), (Hrsg. Eva Mendgen, Hervé Doucet, Volker Hildisch), regiofactum-Edition /Hartung-Gorre Verlag, Saarbrücken und Konstanz 2007.
Mit Beiträgen von Arno Krause, Georges Wagner-Jourdain, Frank Thinnes, Claude Gengler, Hervé Doucet, Marcus Stölb, Christian Wille, Eva Mendgen, Émile Decker, Anne Funke, Volker Hildisch, Sandra Schmitt. Fotografie: die arge lola, Kai Loges und Andreas Langen, Design: Thomas Ultes
Auszeichnung Saarländischer Staatspreis für Design.

„Ein untergegangener Industriezweig und seine Denkmäler, Argumente für eine Glasstraße Saarland-Lothringen“, mit Harald Glaser, in: Eckstein, Journal für Geschichte Nr.l1, Saarbrücken 2005, S.26 – 47

„Cette Belle Industrie“, in: Glas und Ton für Kunst und Lohn, Heimatkundlicher Verein Gersweiler, Saarbrücken 2001, S.273 – 284

„Glaskunst im Saarland und in Lothringen / L’art verrier en sarre et en lorraine“, in: Touché, Arbeiten mit Glas in Meisenthal, Hrsg. HBKsaar, Saarbrücken 2001, S. 125 – 127, Redaktion Eva Mendgen

Glaskunst im Saarland und in Lothringen – Art Verrier en Sarre et en Lorraine, CD-Rom- und Internetpublikation, HBK Saar / ENSA Nancy 2000

„Schöne und bereichernde Dinge: Kunst und Massenproduktion — Nancy erinnert an die Schule des Art Nouveau“, in Stuttgarter Zeitung, 12.04.1999

„Ein Bau wie ein Gemäldehintergrund: Die Erweiterung des Kunstmuseums in Nancy“, in: Saarbrücker Zeitung, 6./7.02. 1999

„Auf den Spuren der Glasmacher“, in: 10 Jahre HBKsaar, November 1999

„Museé des Beaux-Arts, Nancy“, in: www.baunctz.dc. 16.02.1999

„Die Metzer Galerie „Faux Mouvcment““, in: Saarbrücker Zeitung 29.03.1999

„Meisenthal – eine Kunstglashütte“, in: Reflexionen: Drei Jahre Glaswerkstatt Meisenthal, Hrsg. HBKsaar, Ausstellungskatalog Regionalgeschichtliches Museum Saarbrücken, 1996, S. 34 – 43