Rahmenbilder, Grenzrelationen

Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller mit Pfeife, 1913, Brücke-Museum, Berlin Fotografie Eva Mendgen 2020

Vom Rahmen her gesehen öffnet sich der Blick auf eine weitgehend unbekannte Facette der Kunst im Spannungsraum zwischen Malerei und Handwerk, Bild und Rahmen, Farbe und Form, Künstler*in und Gesellschaft, Kunst und Kommerz.

Franz von Stuck, die Malmaschine

Die Rahmungs-, Ausstellungs- und Kommunikationskonzepte einzelner Künstler*innen stehen für die großen Veränderungen, die Industrialisierung und Kommerzialisierung von Kunst und Handwerk seit dem 19. Jahrhundert mit sich bringen. Sie haben nicht nur vor dem Hintergrund der Möglichkeiten digitaler Verbreitung, an Aktualität gewonnen.

Der Rahmen verändert das Bild und umgekehrt.

Wenn das Bild und sein Rahmen zusammengehören, hat das auch Folgen für die Dokumentation, Aufbewahrung, Einordnung, Restaurierung, Präsentation und Beschreibung, kurz, die Interpretation in Theorie und Praxis.

Eva Mendgen (Hg.), In Perfect Harmony. Picture + Frame 1850-1920, Exhibition Van Gogh Museum Amsterdam 1995

Aktivitäten 2019-2022

Seminar Gefälschte Kunst, Henry Keazor, Universität Heidelberg, Institut für Europäische Kunstgeschichte, Expertise, 2022 /

Essay Rahmenbilder. Bilderrahmen in: Werner Murrer/Lisa Marei Schmidt/Daniel J. Schreiber (Hg.), Unzertrennlich. Rahmen und Bilder der Brücke-Künstler, London: Koenig Books, 2020, S. 27-39 /

Vortrag Brücke Museum Berlin, 26. Januar 2020, Titel: Rahmenbilder. Grenzrelationen /

Expert*innengespräch Eva Mendgen/Werner Murrer Brücke-Museum Berlin, 26. Januar 2020

Referenzwerke

Eva Mendgen (Hg.), In Perfect Harmony, Picture+Frame 1850-1920 Hg.), In Perfect Harmony, Bild+Rahmen 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995.

Im Mittelpunkt standen die Werke bedeutender Repräsentanten des Historismus, der viktorianischen Kunst, des Jugendstils, des Impressionismus und der Moderne des 20. Jahrhunderts. Erstmals wurden sie in den Originalrahmen der Künstler ausgestellt, für die Betrachter*innen ein „Fest für das Auge“.
Das massgefertigte Design von Piet Rozen, die ästhetische Gesamtwirkung der Veröffentlichung ist immer noch vorbildlich. Alle Gemälde sind mit den dazugehörigen Rahmen fotografiert und als Einheit beschrieben.
Das Katalogbuch ist in einer englischen und einer deutschen Ausgabe erschienen und gilt bis heute weltweit als Referenzwerk für Restaurator*innen und Kunsthistoriker*innen.

Es baut auf der wissenschaftlichen Grundlage meiner Dissertation auf: Künstler rahmen ihre Bilder. Zwischen Akademie und Sezession, Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1991.

In elf Fallstudien / Rahmungskonzepten wird nachgewiesen, dass der Rahmen integraler Bestandteil des künstlerischen Schaffens von Camille Pissarro, Edgar Degas, Vincent Van Gogh, Georges Seurat, William Holman Hunt, Dante Gabriel Rossetti, James Mc Neill Whistler, Franz von Lenbach, Arnold Böcklin, Franz von Stuck, Gustav Klimt ist.

Aus dieser Arbeit gingen zahlreiche weitere Projekte hervor, allen voran die Ausstellungen In Perfect Harmony. Picture + Frame 1850 – 1920 und In Perfect Harmony. Bild und Rahmen der Moderne von van Gogh bis Dalì in Zusammenarbeit mit dem Van Gogh Museum in Amsterdam und dem Kunstforum der Bank Austria in Wien.

Für die grenzübergreifende Bedeutung der Forschungsarbeit, der Veröffentlichung und der Ausstellung sprechen nahezu 200 Artikel in der internationalen Presse (Fach- und Tagespresse, Rundfunk, Fernsehen) und Besucherrekorde der Ausstellungen in Amsterdam und Wien.

Bibliografie

Rahmenbilder. Bilderrahmen in: Werner Murrer/Lisa Marei Schmidt/Daniel J. Schreiber (Hg.), Unzertrennlich. Rahmen und Bilder der Brücke-Künstler, London: Koenig Books, 2020, S. 27-39

„Franz von Stuck – Rahmenkunst zwischen Akademie und Sezession / Franz von Stuck – the art of the frame. Between Academy and Secession“, in: Agnes Husslein-Arco/Alexander Klee (Hg.), Sünde und Secession. Franz von Stuck in Wien / Sin and Secession. Franz von Stuck in Vienna (Ausst.-Kat., Belvedere, Wien), München 2016, S.67-81.

„Malewitsch und das ‚rahmenlose‘ Bild im 20. Jahrhundert“, in: Katia Baudin/Elina Knorp (Hg.), Kasimir Malewitsch und der Suprematismus in der Sammlung Ludwig, Köln 2011, S.68-73.

„Impressionisten: Konzepte der Bildpräsentation und Restaurierungsansätze“, in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, Heft 2, Worms am Rhein 2009, S.329-334.

„Ramar I äldre stil tili moderna mälningar / Old-Style Frames for Modern Paintings“, in: Paul Raymond Gregory Ur Tolkincs värld / From the World of Tolkien, Ausstellungskatalog Waldemarsudde 2007, S.73-77

„Klassisch modern – neue Kunst, alte Rahmen“, in: Brigitte Salmen (Hg.), Maler des „Blauen Reiter“ (Ausst.-Kat. Schlossmuseum Murnau), Murnau 2006, S.151-153

„Die Kunst zu rahmen-Positionen zwischen Historismus und Expressionismus“, in: Werner Murrer (Hg.), Rahmenkunst am Beispiel expressionistischer Meisterwerke, Konstanz 2006

„Rahmen schmücken Bilder“, in: Weltkunst, Heft 12, 2005, S.48-50

Eva Mendgen/Richard Ford, „German Epressionist frames“, in: CASVA (Hg,), Center 20.Record of Activities and Research Reports, Washington D.C 2000, S.124-127

„Meditation über den Goldrahmen – Zur Ästhetik und Kritik des Goldrahmens“, in: ArtProfil, Heft 1, 1997, S.4-8

„Die Fabrikation der Goldleisten“, in: ArtProfil, Heft 1, 1997, S.19-20

„Framing in the Golden Age“, in: Apollo, June 1996, S.62-64

Eva Mendgen/Duco Wildeboer, „Het Kunstig Kader, 500 Jaar Lijstenmakers“, in: Art + Value, Nr.1,1996, S.68-74

„Verheven boven het banale, de kunstenaarslijst in de 19de eeuw“, in: Kunstschrift, Nr. 2, 1995, S.22-29

„’In Perfect Harmony‘: Picture + Frame, 1850 – 1920″, in: Journal of Museum Management and Curatorship, Nr.2, 1995, S. 197-205

„In Perfect Harmony, Schilderij + Lijst 1850-1920″, in: Van Gogh Bulletin, Nr. 1, 1995,S.3-7

„Franz von Stuck — de totaalkunstenaar en marketeer avant-la-lcttre exposeert in het Van Goghmuseum“, in: Art + Value, Nr. 3, 1995, S.67-71

Eva Mendgen (Hg.), In Perfect Harmony, Bild+Rahmen 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995 (Waanders)

Eva Mendgen (Hg.), In Perfect Harmony, Picture+Frame 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995 (Waanders)

„Glanzgold oder Patina — Bild und Rahmen im Werk von Franz von Lenbach und Arnold Böcklin“, in: In Perfect Harmony, Bild+Rahmen 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995, S. 29-56

„James McNeill Whistler – „.. .carrying on the particular harmony throughout““, in: In Perfect Harmony, Bild+Rahmen 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995 S.87-96

„Kunst oder Dekoration – Bild und Rahmen im Werk von Franz von Stuck und Gustav Klimt“, in : In Perfect Harmony, Bild+Rahmen 1850-1920 (Ausst.-Kat. Van Gogh Museum, Amsterdam, Kunstforum Wien), Zwolle 1995 S.97-128

Franz von Stuck. Ein Fürst im Reich der Kunst, Köln 1994 (Taschen)

Franz von Stuck.Prince of Art, Köln 1994 (Taschen)

Franz von Stuck. Un prince au royaume de 1’art, Köln, 1994 (Taschen)

„Gold, Rot, Gelb und Weiß: Die Bildpräsentation im Konflikt zwischen Akademie und Sezession“, in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, Jg. 7, Worms am Rhein 1993, S.379-387

„Künstler rahmen ihre Bilder: Zur Bedeutung von Original- und Künstlerrahmen“, in: Der Kunsthandel, Heft 4, 1992, S.12-15

„Der Bilderrahmen im Kontext von Zentrum und Peripherie“, in: Der Kunsthandel, Heft 1, 1992, S.40-42

Künstler rahmen ihre Bilder. Zur Geschichte des Bilderrahmens zwischen Akademie und Sezession. Lenbach, Böcklin, Stuck, Klimt, Hunt, Rossetti, Whistler, Degas, Pissarro, Seurat, van Gogh, Konstanz 1991

„The History of Picture Frames“, in: Der Kunsthandel / Journal for Pictures and Frames Europe, Sonderausgabe Frankfurter Kunstmesse, 1991, S.36-41

„Daniel Burens Rahmenkonzeption“, in: Der Kunsthandel, Heft 10, 1990, S.24-29

„Rahmen im Chicago Art Institute“, in: Der Kunsthandel, Heft 10, 1990, S.30-37

„Bild und Rahmen im 19. Jahrhundert – Massenproduktion und Künstlerrahmen“, in: Der Kunsthandel, Heft 8, 1989, S.84-94

„Betrachtung zum Thema „Bilderrahmen“ in der zweiten Hälfte des 19, Jahrhunderts“, in: Heinz Althöfer (Hg.), Das 19. Jahrhundert und die Restaurierung, Beiträge zur Malerei, Maltechnik und Konservierung, München, 1987, S. 88-93